Oberliga Nord-West, Damen

Sa. 28.10.2017  14.00 Uhr  Spvg. Oldendorf    – RSV Braunschweig   7:7

So. 29.10.2017  10.00 Uhr  Spvg. Oldendorf II – RSV Braunschweig   3:8

Verbandsliga Süd, Damen

So. 29.10.2017  16.00 Uhr  RSV Braunschweig II – Polizei SV GW Hildesheim   8:6

Niedersachsenliga, Jungen

So. 29.10.2017  15.00 Uhr  RSV Braunschweig – VfL Westercelle 8:2

1. Damen: Nach vierwöchiger Punktspielpause konnten die Tischtennis-Damen des RSV Braunschweig wieder erfolgreich in den Oberliga-Spielbetrieb eingreifen. Bei der Spvg. Oldendorf konnte gegen deren erste Mannschaft ein 7:7 und gegen deren zweite ein 8:3-Sieg erreicht werden. Ein unglücklicher Spielverlauf am ersten Tag bescherte einen nicht eingeplanten Punktverlust. Der gleichstark einzuschätzenden Zweitvertretung ließ dann aber der RSV keine Chance. Geschwächt war der RSV evtl. durch das immer noch verletzungsbedingte Fehlen von Julia Samira Stranz, die jedoch gut durch Laura Konradt vertreten wurde. Da aber alle Vereine im oberen Tabellenbereich bereits Verlustpunkte haben, ist der Endlauf an der Tabellenspitze noch völlig offen. RSV-Punkte insgesamt: Kristina Jeske/Viola Blach, Anika Walter/Laura Konradt, Jeske (4), Blach (4), Walter (2), Konradt (3).
alt

Im gemütlichen Hotel Hubertus war das Frühstück eine gute Vorbereitung für das Spiel gegen Spvg. Oldendorf II. 

Viola Blach, Anika Walter, Laura Konradt, Kristina Jeske.


2. Damen: Am Sonntag um 16.00 Uhr startete dann in der Sporthalle Klint das Spitzenspiel in der Verbandsliga Süd: RSV II-Polizei SV GW Hildesheim. Beide Mannschaften standen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Der Ausgang war völlig offen. Die Hildesheimer pendeln in ihren Erfolgen zwischen der Verbands- und Oberliga, haben also in „Schlüsselspielen“ Erfahrung. Neben ihren bewährten Kräften Elisa Füldner, Franziska Kemper und Denise Burgdorf haben sie sich mit Carolin Oelker verstärkt. Der RSV, mit einer völlig neuen Mannschaftsaufstellung, in der die erfahrene Maike Bares die Jongster Laura und Sophia Konradt und Sophie Hajok (Durchschnittsalter 15 Jahre) um sich schart, ließen durch einen 8:6-Sieg gegen MTV Hattorf aufhorchen. Die Frage für uns war, spielen die Nerven mit?

Bei der Punkteteilung in den Doppeln hatten Bares/Hajok gegen Füldner/Kemper keine Chance. Im anderen Doppel knisterte bereits die Hallenatmosphäre, als die Geschwister Konradt gegen Burgdorf/Oelker nach 1:2 Satzrückstand den vierten Satz mit 14:12 umbogen und dann auch den fünften gewannen. Das Knistern setzte sich fort, als Laura Konradt gegen Kemper 3:2 siegte, aber leider Bares gegen Füldner 0:3 verlor, aber den knappen Sätzen (7:11, 10:12, 11:13) hinterher trauerte. Im unteren Paarkreuz setzten sich dann die Gäste durch Oelker über S. Konradt und Burgdorf über Hajok mit 4:2 ab. Als dann L. Konradt im 4. Satz gegen Füldner drei Matchbälle nicht verwandelte und das Spiel noch abgab, sah mit 2:5 der RSV schlecht aus. Jedoch Bares siegte über Kemper, S. Konradt nach 0:2-Rückstand noch über Burgdorf und Hajok über Oelker zum 5:5. So hofften und glaubten wohl schon alles an ein Unentschieden. So gewann Füldner gegen S. Konradt und blieb nicht nur im Spiel ungeschlagen sondern auch in der Staffel-Spielrinnenrangliste. L. Konradt hatte mit Burgdorf beim 3:0 keine Mühe und Bares beim 3:1 gegen Oelker nur Anfangsschwierigkeiten. So bildeten sich im letzten Spiel Hajok gegen Kemper zwei Fangruppen um Tisch 1. Die Spannung wurde unerträglich, da keine Spielerin sich entscheidend in den Sätzen mit 7:11, 12:10, 8:11 und 11:6 behaupten konnte. Der letzte Satz war dann der Höhepunkt des Tages als Hajok mit 13:11 dem RSV einen wichtigen Sieg bescherte.


Damit die Spiele in der geschilderten Besetzung stattfinden konnten, war zuvor noch einiges zu organisieren. Dank Spvg. Oldendorf II, die mit einer Vorverlegung des Spieles von 11.00 Uhr auf 10.00 Uhr und Polizei SV GW Hildesheim mit einer Rückverlegung von 15.00 Uhr auf 16.00 Uhr einverstanden waren, schaffte es Laura Konradt pünktlich vom Spiel aus Oldendorf zum VL-Spiel. Aber trotz der guten Organisationmachte gab es dann noch Schwierigkeiten durch Verkehr und Baustellen. Der gute Navi berücksichtigte den Verkehrsstau auf der A2 bei Lauenau und schickte uns von der Autobahn. Es schien alles gut. Aber die zweimalige Aufforderung des Navi, links abzubiegen, konnten wir wegen Baustellensperrungen nicht folgen. Dann die ständige Aufforderung: bitte wenden, bitte wenden usw. Haben wir dann auch getan. Und siehe da, das rechts abbiegen von der andern Seite ging. Gut, dass die Zeit nicht so knapp war, denn dann wären wir wohl einige Male ins Schwitzen gekommen.


1. Jungen: Überraschend gut schlägt sich die erste Jungenmannschaft des RSV Braunschweig in der in diesem Jahr besonders starken Niedersachsenliga. Gegen VfL Westercelle wurde deutlich mit 8:2 gewonnen. Gemäß einem neuen Reglement genießen Jugendmannschaften von einer möglichen Doppelspielberechtigung im Jugendbereich. Spielstarke Jugendliche, die bisher wegen der stärkeren Forderung in Erwachsenenmannschaften spielten, können jetzt zusätzlich in einer Jugendmannschaft aufgestellt werden. So spielt in der ersten Jungenmannschaft des RSV Jonathan Aretz, der auch für den SV Sandkamp in deren Bezirksligamannschaft aufgestellt ist. Mit den Erfolgen von Benjamin Tabak/Aretz, Lauritz Dauer/Kai Kobbe, Tabak, Aretz (2), Dauer und Kobbe (2) lag das Ergebnis gegen VfL Westercelle über den Erwartungen.